Ziele der WTA

Der internationale Verein hat sich das Ziel gesetzt, die Forschung und deren praktische Anwendung auf dem Gebiet der Bauwerkserhaltung und der Denkmalpflege zu fördern.

Daneben ist eine vorrangige Aufgabe, praktische Erfahrungen zu verarbeiten und nutzbar zu machen, um so die Anwendung neuer Erkenntnisse und moderner Technologien zu beschleunigen.

Um der internationalen Dimension, die den Rahmen des wissenschaftlichen und praktischen Dialoges absteckt, gerecht zu werden, entwickelt die WTA geeignete Kommunikationswege und bietet eine zuverlässige Schnittstelle für den kontinuierlichen Informationsfluss.

Aufgaben der WTA

Die WTA hat die Aufgabe, die Forschung und deren praktische Anwendung auf dem Gebiet der Bauwerkserhaltung und der Denkmalpflege zu fördern und praktische Erfahrungen zu verbreiten. Damit soll die Anwendung neuer Erkenntnisse und moderner Technologien beschleunigt werden. Um diese Ziele zu erreichen, wird ein intensiver Dialog zwischen Wissenschaftlern und Praktikern angestrebt. Die WTA nimmt diese Aufgaben insbesondere wahr durch:

  • Veranstalten von Expertengesprächen, Seminaren und Konferenzen
  • Ausarbeiten und Veröffentlichen von Merkblättern zu aktuellen Themen durch jeweils dafür eingesetzte Arbeitsgruppen
  • Organisieren, Koordinieren und Auswerten von Ringversuchen und die Veröffentlichung der dabei erzielten Ergebnisse
  • Herausgabe eines WTA-Journals sowie das Veröffentlichen von Berichten über aktuelle Forschungsergebnisse und Tagungsberichten
  • Aufbau einer Fachbibliothek

Gliederung der WTA

Um das breite Gebiet der Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege hinreichend abdecken zu können, wurden in der WTA bis heute acht Referate eingerichtet, die - in Arbeitsgruppen untergliedert - sich mit der Bearbeitung der anstehenden Sachgebeite befassen. Ein Großteil der Arbeiten wird in den Arbeitsgruppen geleistet, die jeweils für eine präzis definierte Aufgabe in den Referaten gebildet werden. Die Arbeitsgruppe erfasst und bewertet in der Regel den derzeitigen Kenntnisstand und veröffentlicht diesen als Sachstandsbericht. Daraus resultierende neue Erkenntnisse werden häufig für die Anwendung in der Praxis zusammengefasst und in Form von Merkblättern veröffentlicht. Die WTA hat inzwischen 510 Mitglieder in verschiedenen Ländern. Mitglieder der WTA haben sich zu regionalen Gruppen zusammengeschlossen. Ergänzende Aufgaben dieser Gruppen sind u.a. das Veranstalten von regionalen Seminaren und das Anpassen der von der WTA erarbeiteten Erkenntnisse an die regionalen Gegebenheiten sowie das Übersetzen von Merkblättern in die jeweilige Landessprache.